Podiumsdiskussion „Die Freiheit, die ich meine?“

Podiumsdiskusion am Dienstag, 06.11.07 | 18.00 Uhr (Henry-Ford-Bau, Hörsaal D, Garystraße 35)
Am 6.9.07 wurde hinter dem Henry-Ford-Bau ein Freiheitsdenkmal enthüllt. Doch Freiheit für wen? FU-Präsident Lenzen widmete es zehn Anfang der 50er Jahre in der Sowjetunion ermordeten FU-Studierenden. Deren Namen tauchen jedoch am Denkmal nicht auf – wohl aber der Name des Sponsors: Bankhaus Oppenheim.
Zudem ist bekannt, daß einige der zehn Studierenden Mitglieder bzw. Sympathisanten der rechten „Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit“ gewesen, der in der DDR Sabotageakte bis hin zu Sprengstoffattentaten zur Last gelegt wurden. Wem gilt nun das Denkmal? Freiheitskämpfern? Terroristen? Dem Bankhaus Oppenheim? Wir fragen nach!
Es diskutieren:
Prof. Wolfgang Wippermann (Historiker und Autor)
Ralf Hoffrogge (FSI Geschichte, AStA FU)
FU-Präsident Prof. Dieter Lenzen (angefragt)
Moderation: Kerstin Bischl (reflect!, FSI Geschichte)
Mehr infos: http://fsigeschichte.blogsport.de/2007/10/28/freiheitsdenkmal/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.