Zapatistischer Abend beim Histotresen – Montag, 29.11.

zapa

Der Histotresen am Montag bietet tolles Programm: um 19 Uhr geht es los mit einem Zapatistischen Abend. Es wird geschichtlichen Background geben, eine Kurzdoku geguckt, Zapatistischer Kaffee geschlürft und in netter Atmosphäre diskutiert. Nach der Veranstaltung gibt es nach Wunsch Reiseberichte aus Chiapas von Menschen, die dort waren. Ansonsten steht dem gewohnten Tresenabend mit Kachelofenatmosphäre, günstigem Bier und Kicker im Anschluss nichts im Wege.

Zur Veranstaltung:

Am 1. Januar 1994 erhob sich in Chiapas, dem südlichsten Bundesstaat Mexikos, die EZLN, die Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung, um bewaffnet für die Autonomie und Selbstverwaltung der indigenen Bevölkerung zu kämpfen. Sie wandten sich damit direkt gegen die neoliberale Politik des Freihandels, die mit dem Inkrafttreten des NAFTA-Abkommens zwischen den USA, Kanada und Mexiko am gleichen Tag weiter verfestigt werden sollte. Seitdem stellen die autonomen zapatistischen Gemeinden in Chiapas eine Form des Widerstandes dar, der nicht zuletzt durch ihre Sprache, Kunst und mediale Wirkung global Anerkennung erntete.
An diesem Abend wollen wir mit euch die Geschichte, Hintergründe und Perspektiven des zapatistischen Aufstands näher betrachten. Dabei soll es auch um Formen der Selbstorganisation, Probleme und Konflikte rund um die Situation in Südmexiko gehen. Wir wollen mit euch herausfinden, wie im Hochland von Chiapas und im lakandonischen Urwald Geschichte gemacht wird, und, nicht zuletzt, was es mit dem zapatistischen Kaffee auf sich hat.

/ Montag / 29.11. / 19 Uhr /

/ Bandito Rosso /

/ Lottumstr.10a / U Rosa-Luxemburg-Platz oder Rosenthaler Platz /

///

Der Histotresen findet jeden 1., 3. und 5. Montag im Monat im Bandito Rosso statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.