Des Wirtschaftspudels Kern

In dieser Woche geht die Veranstaltungsreihe „Wissenschaft und Kritik“ der FSIn in die dritte Runde. Am Mittwoch, den 12.05.10 ab 18 Uhr, heisst es in der Garystr. 21 (WiWiss)/ Raum 102: „Des Wirtschaftspudels Kern – Die große Lee(h)re in der Krise“ mit Michael Heinrich. Aus dem Ankündigungstext:

Ein Gespenst geht um in Europa, das Gespenst der krisenhaften Entwicklung kapitalistischer Produktionsprozesse. Folgt man der herrschenden neoklassischen Theorie und deren Modellvorstellungen, so sollte eine solche krisenhafte Entwicklung eigentlich gar nicht existieren, auch wenn sie täglich für das einzelne Individuum und die Gesellschaften spürbar ist. Die Betrachtung der Krise und die Diskussion der aus ihr folgenden Konsequenzen sind in den derzeitigen Lehrplänen nicht vorgesehen, stattdessen müssen jene Modelle gepaukt werden, die einem erklären, dass es solche Krisen gar nicht geben kann. Die Leere, die durch die krisenhafte Entwicklung dieser Wirtschaftsordnung, in der ökonomischen Lehre sichtbar wird, ist jedoch auch eine Chance – sich Gedanken zu machen, über den Sinn und Unsinn der akademischen Disziplin „Volkswirtschaftslehre“.

Das komplette Programm der Veranstaltungsreihe findet ihr in unserem Programmheft: http://fachschaftsinitiativen.files.wordpress.com/2010/04/programmheft.pdf

Wir freuen uns auf euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.