Der AK HoPo lebt.

Di, 15.6. * 18 Uhr * AStA-Garten

Bei all dem Protest fehlt dir die theoretische Auseinandersetzung? Du
würdest dich gern mal näher mit der Bologna-Problematik auseinandersetzen?
Immer nur demonstrieren ohne jegliche Reflexion über verschiedene
Aktionsformen?

Für alle Studierenden, die sich für eine emanzipatorische, theoretisch
fundierte hochschulpolitische Arbeit an der Uni interessieren, startet am
Dienstag, 15.06.2010 der Arbeitskreis Hochschulpolitik (AK HoPo). Je nach
Wünschen der Mitstreitenden werden dort sowohl aktiv hochschulpolitische
Projekte initiiert und kritisch begleitet, als auch theoretisch die breit
gefächerte Uni-Landschaft kennen und verstehen gelernt.
Die Berliner Bildungspolitik und die Arbeit des neuen Präsidiums ist
kritisch zu begleiten, studentische Interessen zu diskutieren und mögliche
Interventionen zu erarbeiten. Wir sollten die aktuelle Bildungsmisere nicht
unkommentiert lassen, sondern uns lauthals zu Wort melden.

Also auf in kämpferische Debatten und erfüllende Diskussionen.

Das HoPo Referat ist für euch unter hochschulpolitik@astafu.de erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.