Wahlen der studentischen (11.-13.01.) und akademischen Gremien (11.-12.01.): Support your FSI (Kunst-)Geschichte!

Bereits ab morgen wird, wie jedes Jahr, an der FU gewählt. Bei fehlendem winterlichen Blattschmuck, sind die meisten Bäume rund um die FU mit Plakaten behangen und die unterschiedlichen zur Wahl stehenden Gruppen liefern sich ein Wettrennen um die am besten sichtbaren Wände, Säulen und Türen der FU. Vom 11.-13.01 finden die Wahlen zum Studierendenparlament (StuPa), zum Fachschaftsrat (FSR), zum Fachbereichsrat Gesch-Kult und zum Akademischen Senat an der FU statt.
Das StuPa stellt eines der wenigen Möglichkeiten zur studentischen Selbstverwaltung an der FU dar. So ist es eine der Hauptaufgaben der 60 Mitglieder des StuPa den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) zu wählen und dessen Haushalt zu beschließen. Da der AStA das Gremium ist welches die studentischen Interessen an der FU vertritt, indem er studentische Projekte finanziert, ein umfangreiches Beratungsangebot für Studierende zur Verfügung stellt und immer wieder mit den BVG in Verhandlungen um das Semesterticket tritt, hat auch das StuPa durch die Wahl des AStA eine große Bedeutung. Zum Erhalt der studentischen Infrastruktur ist es deshalb wichtig, dass der AStA der FU, wie bisher, von Fachschaftsinitiativen und parteiunabhängigen linken Listen getragen wird. Ein erschreckendes Gegenbeispiel war der rechtsgerichtete TU AStA vor wenigen Jahren, der nur durch eine ebensolche Mehrheit im StuPa entstand und innerhalb eines Jahres einen Großteil der studentischen Infrastruktur durch den Verkauf der AStA-Druckerei und den Abbau vieler Beratungsangebote zerstörte.

Auch die FSI Geschichte ist eine der Fachschaftsinitiativen die den AStA bisher stützt und dies auch weiterhin tun möchte. Wir treten, zusammen mit der FSI Kunstgeschichte, unter dem Listennamen „Koser Nostra – FSI (Kunst-) Geschichte“ und der Listennummer 27 für das StuPa an.
Außerdem treten wir zusammen mit anderen Fachschaftsinitiativen des Fachbereichs Geschichts-und Kulturwissenschaften unter dem Namen „Fachschaftsinitiativen – Offene Liste“ und der Listennummer 2 zum FSR Geschichts-und Kulturwissenschaften an. Bisher haben wir es jedoch vorgezogen den Rat nicht zu konstituieren, weil er faktisch keine realen Mitspracherechte am Fachbereich hat. Wir ziehen stattdessen die offenere Form der Fachschaftsinitiative vor, in der es keine gewählten Mitglieder gibt und die offen ist für Menschen die sich einbringen wollen. Außerdem vernetzen wir uns über die Fachschaftskoordination und in fachbereichsinternen Treffen direkt mit anderen Inis und versuchen gemeinsam in anderen Gremien Druck auszuüben. Die Arbeit am Fachbereich lässt sich über die einzelnen Fachschaftsinis, direkt an den Instituten, viel sinnvoller gestalten. So organisiert die FSI Geschichte beispielsweise die Erstsemestertage und die Erstsemesterfahrt, sowie das Histokino und bei Gelegenheit auch Themenfahrten. Wir kümmern uns auch um das Histo-Cafe und versuchen damit studentische Freiräume zu erhalten. Außerdem sind wir in den Gremien aktiv in denen wir u.a. für bessere Lehrbedingungen eintreten. Wir haben aber auch noch viele weitere Ideen zum Thema Hochschulpolitik, die ihr auf unserem FSI Geschichte Blog nachlesen könnt: http://fsigeschichte.blogsport.de/category/unsere-positionen/
Bei einer sehr geringen Wahlbeteiligung von ca. 10% in den letzten Jahren, hoffen wir, dass ihr eure Stimme abgeben werdet und, bei der Gelegenheit, eure FSI unterstützt.

In diesem Jahr gibt es auch eine Urabstimmung unter dem Titel „Für eine solidarische FU“. Den kompletten Text der Urabstimmung findet ihr hier: http://www.astafu.de/aktuelles/archiv/a_2009/news_12-31
Wir empfehlen euch der Urabstimmung zuzustimmen, da sie sich für bessere Studienbedingungen, mehr Demokratie und eine solidarische und ökologische Gestaltung der FU einsetzt.

Die Fachschaftsinitiativen versuchen auch in den akademischen Gremien (Akademischer Senat, Kuratorium, Fachbereichsrat) studentische Positionen stark zu machen, was bei den professoralen Mehrheiten in allen derartigen Gremien nicht immer leicht ist. Trotzdem ist es wichtig dort für bessere Lehrbedingungen und ein freieres Studium sowie gegen eine autokratisch geführte und von ökonomischen Interessen geleitete Universität einzutreten. Deshalb treten die aktiven Fachschaftsinitiativen auf einer breiten offenen Liste für den akademischen Senat und das Kuratorium an (Liste 1). Außerdem treten einige Fachschaftsinis des Fachbereichs Gesch.-Kult. zu den Fachbereichsratswahlen an (ebenfalls Liste 1).

Also:
Studierendenparlament: FSI (Kunst-)Geschichte – „Liste Koser Nostra“ – Liste 27
Fachschaftsrat: Fachschaftsinitiativen – Liste 2
Fachbereichsrat: Fachschaftsinitiativen/offene Liste 1
Akademischer Senat/Kuratorium: Fachschaftsinitiativen/offene Liste 1
Ja zur Urabstimmung!

Das Wahllokal befindet sich im FMI zwischen Hörsaal A und B.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.