Histo-Kino: Science-Fiction unter Hammel&Sichel, 10.02., 20.45h!


Psychologe Kris Kelvin wird zum Planeten Solaris geschickt, um mysteriöse Ereignisse auf der dortigen Forschungsstation aufzuklären. Er trifft nur auf zwei Mitglieder der ursprünglich 85-köpfigen Besatzung. Alle anderen sind aus unerklärlichen Gründen gestorben oder haben sich umgebracht. Kurz nach seiner Ankunft begegnet Kelvin seiner Frau, die Jahre zuvor Selbstmord begangen hatte und für deren Tod er sich schuldig fühlt. Er findet heraus, dass der Planet Solaris als kollektives Bewusstsein die Erinnerungen, Ängste und Wünsche der Kosmonauten widerspiegelt und ihre Gedanken materialisiert. Das Forschungsvorhaben wird für die Besatzung des Raumschiffs zur metaphysischen Reise an die Grenzen menschlichen Seins.
Solaris ist ein Klassiker unter den sowjetischen Science-Fiction-Filmen, die in der UdSSR äußerst populär waren und sich schnell zu einem kritisch-utopischen Medium unter Hammer und Sichel entwickelten.

Donnerstag, 10.02.2011 ab 20.45 (pünktlich!) im Bandito Rosso, Lottumstraße 10a, U-Bhf Rosa-Luxemburg- oder Rosenthaler Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.