Idee muss nicht vorhanden sein – Existenzgründung an der FU

Unternehmensgründer müssen her! Möglichst jung müssen sie sein, möglichst smart sollen sie sein, und vor allem kreativ. Denn Angebot schafft Nachfrage, und für eine clevere Idee, ein peppiges Produkt, findet sich immer ein Markt – lehrt uns der Liberalismus. Auch die Unis werden jetzt vermehrt in Dienst gestellt, um den vor sich hin stagnierenden Standort Deutschland mit neuen Unternehmensideen eine Frischzellenkur zu verpassen. Insbesondere an der frischgebackenen Elite-Uni FU wird daher Kreativität großgeschrieben.
Und damit auch wir das Unternehmensgründen möglichst spielerisch einüben, hat die FU-eigene Gründungsförderungsagentur „profund“ sich nun etwas ganz Tolles ausgedacht: einen „Funpreneur“-Wettbewerb. Dort können wir mit fünf Euro Startkapital unsere Geschäftsidee in nur fünf Wochen „direkt am Markt“ verwirklichen, das jedenfalls versprechen uns die tollen bunten Plakate an jedem zweiten Alleebaum.
Doch wie an vielen anderen Ecken auch stellt sich die FU hier wieder mal selbst ein Bein. Direkt unter dem Wort Funpreneur kleben kleine gelbe Zettel mit dem Vermerk „Idee muß nicht vorhanden sein“. Mit dieser Realsatire ist im Prinzip schon alles gesagt: ein Geschäftsideeenwettbewerb, in dem keine Ideen vorhanden sein müssen. Wow, das gibt’s nur in unserem Exzellenzbunker, der FachhochschulePaderborn wär sowas garantiert zu dämlich.
Funpreneur
Ein Blick auf die Website von profund offenbart das ganze Elend der neuen Gründungseuphorie. Auf der Liste der erfolgreichen Unternehmensgründungen finden wir neben einem Partyservice und einem Vertrieb für Rapskernöl auch eine Existenzgründungsberatung. Das also ist der Sinn des Studiums: Rapsöl quetschen oder Schnittchen schmieren, und wer übrig bleibt lässt sich von einer Existenzgründerberatung bei der Gründung einer Existenzgründerberatung beraten. Kapitalismus bizarr – offensichtlich haben die Postmarxisten recht: das System wird immer virtueller. Demnächst werden wir uns nicht mehr nur alle gegenseitig von Callcentern aus anrufen, sondern uns auch noch wechelweise unsere Existenz begründen.
Wem das zu philosophisch ist, für den gibt’s auch noch handfesteres. Denn auch bei profund tummeln sich auch noch echte Unternehmerpersönlichkeiten. Smarte Leute, Typen mit Ideen, Einfällen auf die noch niemand gekommen ist – der neueste und heißeste Einfall zum Gründen und Geldmachen ist: Apfelsaft.
Ratiodrink“ heißt das Unternehmen, Es produziert Saftkonzentrat „gemäß deutscher Fruchtsaftverordnung“ und hat sich deshalb die Rettung des deutschen Apfels zum Ziel gesetzt. Auf der Homepage heißt es patriotisch: „Unsere Konzentrate stammen von Äpfeln aus bekannten deutschen Anbaugebieten und sind mit billigen Konzentraten aus China nicht vergleichbar.“
So langsam erwärmen wir uns doch wieder für die Gründungsidee. Eigentlich ist es genial – jetzt wissen wir auch endlich, wohin mit den vielen Äpfeln aus der Obstwiese hinter der Silberlaube Und auch im Garten der AStA Villa hängen noch jede Menge ungepflückte Früchte an den Bäumen. Die können wir gleich mitvermatschen, dann können diese linken Weltverbesserer vom AStA endlich auch mal was praktisches für ihre Uni beitragen. FU-Studis, trinkt FU-Apfelsaft und helft euren KomillitonInnen durch die schwere Gründungsphase!
Nach dem Motto „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“ will sich deshalb auch die FSI-Geschichte beim Gründungsboom beteiligen. Aber „Idee muss nicht vorhanden sein“ – sowas schluffiges machen wir nicht mit, das ist ja peinlich. Wenn schon Hype, dann bitte richtig. Deshalb rufen wir euch alle auf zum Wettbewerb: Schafft ein, zwei, viele Unternehmensideen! In der Kommentarspalte dieses Beitrags könnt ihr eure Visionen eintragen. Die beste Geschäftsidee wird prämiert mit wahlweise fünf Euro Startkapital für den Funpreneur Wettbewerb oder zwei Gratis-Sterni auf der FSI-Semesterauftaktparty. Los gehts: einfach zurück an den Anfang des Beitrags scrollen und auf „Kommentare“ klicken und was eingeben. Wundert euch jedoch nicht, wenn ihr den Kommentar nicht sofort zu sehen bekommt – die Moderation muss ihn erst freischalten.

9 Gedanken zu „Idee muss nicht vorhanden sein – Existenzgründung an der FU

  1. Also mein erster Vorschlag für die nächste Karrieremesse wäre:
    „HistorikerInnen in der Dönerdistribution“ Da gibt es dann kein billiges Gammelfleisch aus China, sondern nur deutsche Hammel, von glücklichen Schafen aus Dahlemer Parks… und dazu ein Glas FU-Apfelsaft – Lecker!

  2. Vermittlungsagentur „Ianus“ –
    ELITE-Praktikanten von der FU – So startet ihr Unternehmen durch!
    Geschäftsfeld: Vermittlung
    Idee: Unternehmen können Umsonst-Arbeitskräfte bei uns bestellen. Wir erarbeiten ein Konzept/eine Beschreibung, um die Arbeitsfelder als Praktika deklarieren zu können. Damit treten wir an die FU-Studis, bsonders über die ABV-Strukturen heran und bieten die Praktika an, um die ABV-Pflicht zu erfüllen.
    Wir kassieren Vermittlungsgebühr von allen (Studis, Unternehmen, Uni)
    Ausserdem bieten wir auch Praktika in unserem Haus an, damit wir die Arbeit bewältigen können und konkurrenzfähig sind. Ausserdem stellen wir einen Antrag bei der ARGE um Vermittlungsförderung zu kassieren.
    Geplant ist zusätzlich Lobby-Arbeit im Umfeld der Unternehmehmensfreundlichen Strukturen der FU (Präsidium, Präsident, NoFU, usw.) um den Anteil und die Länge der Pflichtpraktika zu erhöhen.

  3. Ist ihre Firma auch schon mal von Weltverbesserern genervt, von Zwangsarbeiter-Entschädigungszahlungen belästigt oder Ihr Image von ollen Kamellen beschädigt worden?
    Damit ist jetzt Schluss!!!
    (HI-)STORY ® ist Innovation. (HI-)STORY ® ist neu. (HI-)STORY ® erlöst sie von diesen Problemen.
    Denn (HI-)STORY ® macht aus der Not eine kreative Tugend. Elite-Geschichtstudenten und -Innen haben nach unnützen Jahren in der FSI Geschichte die Zeichen der Zeit erkannt, und machen die Geschichte endlich marktkonform. Sie lässt sich bequem per Internet bei uns bestellen (fsigeschichte.blogsport.de) und wir brauchen lediglich ein paar aussagekräftige Schlagwörter und ausgewählte passende Dokumente (bei Problemen, diese zu finden, wenden sie sich vertrauensvoll an uns – wir regeln das für sie). Und sie bekommen fristgerecht ihre Firmengeschichte geliefert, die erstmal jemand widerlegen muss. Mit Fußnoten, Zeitzeugen- und Experteninterviews und allem drum und dran.
    Ausgerüstet durch ihre exzellente und moderne Methodenschulungen brauchen sich unsere Mitarbeiter vor keinen Kritikern zu fürchten, denn sie wissen, wie seriöse Forschung auszusehen hat. Ihre Schulung haben sie im denkmalgeschützten Think-Tank an der Koserstr. 20 in Berlin-Dahlem erfahren, der noch mehr hält als der Name („Friedrich-Meinecke-Institut“) verspricht.
    Sie beschreiben ihr Problem, wir schreiben ihre Geschichte!
    (HI-)STORY ®
    Und als Gratis-Zugabe gibts für jede größere Firmengeschichte noch eine Familiengeschichte dazu, die so blütenrein ist, wie sie es sich nur wünschen.
    (HI-)STORY ® – Und die Geschichte wendet sich zu ihren Gunsten.

  4. Geschäftsfeld: Service
    Idee: Studieren!
    Sie können studieren, Nein das bedeutet nicht, dass sie sich Dank über 200 Kröten das Recht verschafft haben vor leerstehenden Büros vergeblich eine Sprechstunde zu suchen oder sich in besetzten Büros in eine lange Schlange angstschwitzender Studierender anzustellen.
    Es bedeutet auch nicht, sich durch komplizierte Studienordnungen, mit komplizierten Fragestellungen wie: Wie ist eigentlich der Bereich 1.1.2.Thema…mit Nachweis der erfolgreich Teilnahme von 1.1.3., mit Leistungsnachweis zu unterscheiden und warum hat der/die Dozent_in vor vier Jahren den Stempel vergessen.
    Nein, sie dürfen sich wissenschaftlich betätigen, wir übernehmen für sie die Anwesenheit in den Modulen, so dass sie ganz in geheimen, doch noch die Erfahrung machen können, in einer Bibliothek eigene Theorien, vielleicht, sollten sie dazu in der Lage sein, auch noch interdisziplinär, zu verfolgen.
    Extra:
    Schutz und Bestechung von/vor Bibliotheksangestellten Inklusive, allerdings nach Gefahrenzulage!
    Hier das Paket, Alles in Allem:
    Campus-Management
    Blackbord
    Konsumieren von unverdächtigen Essen (Fleisch) in der Mensa
    Zwangsberatungen
    Anwesenheitseinträge
    und termingerechte Abgabe von Fleissarbeiten
    Ach ja und den Beratungsschein fürs 4. Semster gibt es bei Anmeldung via Internet gratis dazu!
    Im Doppelpack, sogar mit 5% Rabatt!
    Ach ja ich will Wein und kein Bier, sind ja jetzt Elite hier!

  5. Agieren Sie mit den Langzeitstudis gegen Studiengebühren im Wachstumsmarkt des Langzeitstudiums!
    Die Geschäftspartner der Langzeitstudis gegen Studiengebühren agieren in dem einmaligen Wachstumsmarkt des Langzeitstudiums. Unser Ziel ist es, die Deutschen über die absehbare Rentensituation aufzuklären und mit unseren effektiven Lösungen abzusichern. So werden unsere Kunden optimal auf das Alter vorbereitet!
    Die Langzeitstudis gegen Studiengebühren Geschäftsidee basiert auf einem bewährten Franchisesystem: Unsere Geschäftspartner arbeiten eigenverantwortlich mit einem Maximum an Flexibilität. Sie profitieren dabei vom innovativen Langzeitstudis Vertriebssystem sowie von zukunftsweisenden Langzeitstudienplätzen – und das ohne den Einsatz von Eigenkapital!
    Mit unseren Vorsorgelösungen im Langzeitstudium stehen unseren Geschäftspartnern Top-Langzeitstudienplätze zur Verfügung, die speziell für die Bedürfnisse des Langzeitstudiums-Marktes entwickelt wurden. Damit bieten wir Ihnen die Grundlage, auf der Sie Ihr Langzeitstudium entfalten können.
    Langzeitstudium mit Erfolgsaussichten
    Hinter dem Erfolg der Langzeitstudis gegen Studiengebühren steckt System. Es sind die überzeugenden Komponenten aus starken Partnern,
    Top-Langzeitstudienplätzen, professionellem Training gegen Zwangsberatung und der Aussicht auf ausgezeichnete Verdienstmöglichkeiten, die unser Unternehmen zum erfolgreichsten Anbieter von Langzeitstudienplätzen Deutschlands machen.
    Werden Sie Teil eines Teams aus 23.000 Langzeitstudis und 3.000 Agenturen, nutzen Sie die Produkte und Kompetenzen eines der führenden Dienstleister für Langzeitstudis. Erfüllen Sie sich Ihre Vision einer sorgenfreien Zukunft und einer finanziellen Unabhängigkeit mit den Langzeitstudis gegen Studiengebühren!
    Die Langzeitstudis gegen Studiengebühren helfen Ihnen, Ihre Träume zu verwirklichen!
    Die Langzeitstudis gegen Studiengebühren – Führend bei der Altersvorsorge durch Langzeitstudium.
    Die „Langzeitstudium (R)“ Produktfamilie der Langzeitstudis gegen Studiengebühren bietet für jeden Kunden die passende Vorsorgelösung. Die Top-Produkte der Langzeitstudis vereinen die besten Aspekte privater und betrieblicher Altersvorsorge im Langzeitstudium und bieten Ihnen und Ihren Kunden ein maßgeschneidertes Langzeitstudium!

  6. STUBE – Seelenruhe braucht ein gutes Image
    Zielgruppe: Grosse Unternehmen, Regierungen, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens;
    Dienstleistung: Stimmungs- und Meinungsmache im öffentlichen Raum
    Sie wurden in ein schlechtes Licht gestellt?
    WIR HOLEN SIE DA RAUS!
    Eine der Konstanten in allen modernen Staaten der Welt scheint zu sein, dass ein erheblicher Einfluss von studentischen Protestbewegungen ausgehen kann. Da das schon in verschiedenen Politikbereichen und auf allen Kontinenten unter Beweis gestellt wurde, ist davon auszugehen, dass der jugendliche Elan verbunden mit dem aussergewöhnlichen Mobilisierungspotential an grossen Universitäten für jeglichen Protest und jegliche öffentlichkeitswirksame Aktion eine entscheidende Verstärkung sein kann. Das liegt nicht nur an der schieren Zahl und Energie der Aktiven, sondern auch am Sonderstatus, den Studierende für weite Bevölkerungsteile immer noch innehaben: Sie sind generelle Sympathieträger, ihnen wird zugetraut, sich jenseits materieller Interessen, oder denen von politischen Parteien, für gerechte Sachen einzusetzen. Bei Studierenden ist klar, dass sie ohne Tricks und – zumindest der übergrosse Teil von ihnen – ohne unangebrachte Gewalt vorgehen werden, schliesslich haben sie vergleichsweise wenig Ressourcen.
    Was gibt es also Naheliegenderes für das Reparieren eines geschädigten Ansehens, als STUBE?
    STUBE steht für STUdierenden-BEwegung!
    STUBE steht für öffentlichkeitswirksame Aktionen unter Anleitung protesterfahrener (Ex-)Studierender!
    STUBE steht für verschiedene Aktionsformen, die ständig weiterentwickeltt werden und – sofern gewünscht – bis an die Grenze der Legalität gehen!
    STUBE steht für Kampagnen, die im Sonderfall auch bundesweit aufgezogen werden können – den Protestnetzwerken sei dank!
    Unsere Agentur vermittelt zuverlässig und diskret sensible angehende Akademikerinnen und Akademiker, die Ihnen – wenn gewünscht in ständiger persönlicher Abstimmung mit Ihnen – Ihre massgeschneiderte STUBE organisieren.
    Wir haben Festpreise, je nach Dauer und Intensität der Kampagne, sind aber auch für individuelle Angebote offen. In jedem Fall gilt: Ein gutes Image wird Ihnen das wert sein – schliesslich ist es die Voraussetzung für ein Leben, Arbeiten oder Wirtschaften in äusserer und innerer Ruhe.
    STUBE ist ein einzigartiges Unternehmen und wird nur von Studierenden geführt. Die Idee ist nicht grundsätzlich neu: Bereits 2003 wurde bekannt, dass der Verband der US-amerikanischen Chemieindustrie (dem auch die grossen deutschen Chemieunternehmen angehören) eine Werbeagentur mit einer teuren Kampagne gegen zu hohe Sicherheitsstandards für Medikamente beauftragt hatte, im Zuge deren auch gekaufte Bürgerinitiativen organisiert und ethnische Minderheiten einbezogen werden sollten – um im Informationskrieg gegen ökologische Gruppen Stimmung zu machen. Dass das Geschäftsprinzip auch heute und in Europa funktionieren wird, hat eine STUBE-Vorab-Analyse erbracht, die eingesehen werden kann. Der Hauptaspakt: Auf Grund der Normalisierung und Enthysterisierung der herrschenden Ordnung nimmt das herkömmliche studentische Protestpotential, und somit die Zahl entsprechender öffentlicher Aktionen, beständig ab.
    Ihrer persönlichen STUBE wird also maximale Aufmerksameit zu Teil werden!
    Lassen Sie sich umfassend von STUBE zu Ihren Imageproblemen beraten! Diskretion ist selbstverständlich!
    Weitere Infos finden Sie bald auf http://www.meinestube.com
    UND JETZT NEU: ERSTSEMESTERINNEN-STUBE!
    GARANTIERT MAXIMALE AUFMERKSAMKEIT UND GLAUBWÜRDIGKEIT!
    Gegen Aufpreis organisieren wir Ihnen eine STUBE, die nur aus StudienanfängerINNEN besteht – garantiert keine über zwanzig Jahre alt, und dabei hochmoralisch und energetisch!
    Wer soll da noch widerstehen?
    SPECIAL: Natürlich können Sie Ihre STUBE auch im universitären Raum haben. Wir trauen uns zu, beispielsweise Fachschaftsinitiativen, Jusos oder die Grüne Jugend zu unterwandern. Nur autoritär organisierte Gruppen, wie v.a. Burschenschaften, haben wir nicht im Programm.
    Sie wurden in ein schlechtes Licht gestellt?
    Worauf warten sie noch?
    Die Lösung finden Sie hier: http://www.meinestube.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.