Abtransport von TU-Druckerei verhindert

Entschlossene Studierende konnten heute durch Proteste vor dem TU-Astagebäudes den Abtransport und Verkauf der AStA-eigenen Druckerei vorerst verhindern. Der vom RCDS (Hochschuljugend der CDU) dominierte rechte AStA hatte den Verkauf der Druckerei seit Monaten angekündigt und versuchte nun, den Abtransport in letzer Minute zu sichern. Seit einer Wahlschlappe im Juni verloren die Rechten ihre Mehrheit und sind nun nur noch geschäftsführend im Amt. Dennoch wird weiterhin versucht, auf den letzten Drücker die Druckerei abzuwickeln und somit eine wichtige studentische Infrastrucktur zu zerstören.
Mehr dazu in der Presserklärung des AStA FU und hier.

2 Gedanken zu „Abtransport von TU-Druckerei verhindert

  1. Neueste Infos:
    Eine Verschleppung der AStA TU-Druckerei wird bis zum 20.Juli voraussichtlich nicht stattfinden. Studierende des Breiten Linken Bündnis der TU haben vor Gericht eine entsprechende Verfügung erwirkt. Proteste konnten einen Abtransport der Druckerei am 10. Juli verhindern. In der Nacht von 10. auf den 11. Juli mauerten Unbekannte den Druckerei-Eingangsbereich zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.