Zusammenfassung der FMI/KHI – Vollversammlung vom 23.04.

Die heutige Instituts-Vollversammlung des FMI und KHI erfreute sich leider wenig Beteiligung und fand daher produktiv im kleinen Kreis von 21 Studierenden statt. Vor der gemeinsamen Diskussion gab es einen kleinen Informations-Input zur Situation am Fachbereich. Aktuelle Themen, die dabei angesprochen wurden, waren die starken Kürzungen beim Haushalt, die insbesondere und ein weiteres Mal die Bibliotheken betreffen. Dies stellt ein massives Problem dar – nicht zuletzt, weil sich die Kürzungen von Jahr zu Jahr addieren und somit wichtige Bücher nicht mehr angeschafft werden können und Zeitschriften abbestellt werden müssen. Dass der Haushalt aufgrund vorgeschobener Fristen nicht ordentlich verabschiedet wurde, ist ein weiterer Kritikpunkt, der genannt wurde.
Auch das Problem des Drucks vom Präsidium auf die Fachbereiche und Institute wurde angesprochen, welches sich unter anderem in den Zielvorgaben äußerte. Mit Vorgaben und Sanktionen nimmt das Präsidium damit immer mehr Einfluss auf die Arbeit in den Instituten.
Danach wurde über die derzeit nicht vorhandene BA-Beratung gesprochen, die hoffentlich bald wieder gefunden wird. Allerdings zeigt diese Nicht-Bereitschaft der Dozierenden die Bachelor-Beratung zu übernehmen, welch hohes Interesse an den Studierenden vorhanden ist. In der Diskussion wurde über lästige Anwesenheitslisten- und zwang geredet, wobei betont wurde, dass der Weg des Gesprächs mit den Dozierenden nach/vor der Veranstaltung oft strategisch ergiebig ist und es meist erreicht werden kann, dass Anwesenheitslisten weggelassen werden. Auch die immer wieder lästigen Probleme des Campus Management wurden beklagt und dabei betont, dass dieses System uns nicht vom Studieren abhalten darf. Also auch wenn euch das System nicht die Teilnahme an einer Veranstaltung erlaubt, nehmt euch das Recht und fordert sie ein. Aufgrund der geringen Beteiligung bei dieser Instituts-VV wurde über die Möglichkeiten der Mobilisierung anderer Studierender diskutiert. Es wurde sich stark dafür ausgesprochen viele Aktionen/Veranstaltungen in der Aktionswoche, die vom 19-23.Mai ist, auch an dieses Institut zu bringen. Weiterhin wurde vorgeschlagen, sich am Schulstreik, der am 22. Mai stattfindet, zu beteiligen.

Zur weiteren Diskussion von Vorschlägen für Protestaktionen am KHI/FMI wird es ein zweites Treffen in der Woche der großen Uniweiten-VV, die am 7. Mai um 14:00 Uhr im Hörsaal 1a in der Silberlaube stattfindet, geben. Zu dem seid ihr natürlich alle gern eingeladen, euch einzubringen. Also achtet auf Ankündigungen auf diesem Blog bzw. am Institut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.