Das Histo-Cafe

Das Histo-Café befindet sich in den Räumen A 111 und A 112 des Friedrich-Meinecke Institutes in der Koserstraße 20.
Hier schenken wir täglich frischen Kaffee gegen eine kleine Spende aus, dazu gibt es Tee und nach vier auch mal ein Bier.
Wir von der FSI betreiben dieses Café seit mittlerweile fast 10 Jahren an diesem Ort, um einen Gegenpol zum üblichen anonymen Massenbetrieb an der FU zu setzen. Hier kann mensch sich entspannen, schwatzen, alte Freunde treffen und neue Freundschaften schließen. Hier kann auch mal über DozentInnen gelästern werden, und hier finden auch die Plena statt, auf denen die Fachschaftsini sich trifft und über Projekte, des öfteren auch mal über Proteste diskutiert.
Das Politische ist uns wichtig, deswegen auch die vielen Plakate und der fair gehandelte Kaffee aus Chiapas, aber mensch muss kein Aktivist sein, um sich hier wohlzufühlen – wir freuen uns über jeden Gast, auch wenn die Enge des Raumes leider manchmal den Eindruck erweckt, hier treffe sich eine eingeschworene In-Group. Das Gegenteil ist der Fall: wir wollen, dass das Café offen für alle ist. Die einzige Einschränkung ist, dass wir keinen Raum bieten wollen für sexistisches, homophobes oder rassistisches Verhalten und Gerede. Denn solcher Unfug grenzt andere aus, und Offenheit bedeutet für uns gerade auch, aktiv gegen Diskriminierung vorzugehen.
Das Café wird in Schichten betrieben von Mitgliedern und Freunden der FSI, wir suchen immer neue MitstreiterInnen, um unsere Öffnungszeiten zu erweitern – schaut einfach mal vorbei und fragt nach!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.