Histo-Kino: Werner Scholem – ein jüdischer Radikaler in der Weimarer Republik

Histo-Kino im Januar steht wieder an. Diesesmal mit einem Kurzfilm über Werner Scholem und einer Buchvorstellung und Diskussion mit dem Historiker Ralf Hoffrogge (Im übrigen ein früherer FSI Geschicht’ler). Thema des Histo-Kino ist: Werner Scholem – ein jüdischer Radikaler in der Weimarer Republik

Buchvorstellung & Diskussion mit Ralf Hoffrogge

Werner Scholem Foto: Dietz Berlin
Werner Scholem
Foto: Dietz Berlin

Ankündigungstext:

Im Kriegsjahr 1917 ersehnte der 22jährige Werner Scholem die
„Zerschmetterung Deutschlands“ und diskutierte mit seinem Bruder Gershom
Scholem die Errichtung des Judenstaats in Palästina, doch nur ein Jahr
später wandte er sich begeistert einer neuen Utopie zu: dem Kommunismus.
Werner Scholem wurde zum Vertreter des „ultralinken“ Flügels der
Weimarer KPD und machte Karriere in der Partei. Ab 1924 stieg er zum
Organisationsleiter auf, sein Name stand für die „Bolschewisierung“ des
deutschen Kommunismus. Doch schon im Jahr darauf fiel Scholem selbst
einer Säuberung zum Opfer: auf Betreiben von Thälmann wurde er 1926
ausgeschlossen. Die KPD wurde nun zum außenpolitischen Arm Moskaus und
Scholem wirkte bis 1928 als einer der entschiedensten Kritiker Stalins,
in seiner Zeitschrift „Fahne des Kommunismus“ konnten kritische
LeserInnen erstmals den Begriff „Stalinismus“ finden. Doch obwohl die
Kritik der Ultralinken auf innerparteiliche Demokratie und das
Räteprinzip verwies, unterschätzten Scholem und seine Mitstreiter die
diktatorische Wende in der Sowjetunion.
Scholem wurde 1933 verhaftet und im Juli 1940 im KZ Buchenwald ermordet.
Über seine widersprüchliche Rolle als Protagonist der Bolschewisierung
und Kritiker Stalins wollen wir gemeinsam diskutieren mit Ralf
Hoffrogge, Autor des jüngst erschienenen Buches „Werner Scholem
(1895-1940) – eine politische Biographie“ (UVK Verlag, Konstanz 2014).
Den Einstieg bildet die 17-minütige Kurzdoku „Zwischen Utopie und
Gegenrevolution“ von Niels Bolbrinker, die Scholems Biographie
rekonstruiert.

zum Buch:

https://www.facebook.com/WernerScholemBiographie/

Filmdoku zu Werner Scholem:

https://www.youtube.com/watch?v=TQv-ieP7D2k&index=1&list=PL386363754EF67D7A

 

Wann: 26.01.16  um 20 Uhr

Wo: Projektraum H48 (Herrmannstraße 48, nähe U-Bhf Boddinstraße)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.